"Der Umzug" – Teil I „Wie die Farbe an die Wand kam“ Akt II

Und nun der 2te Akt des ersten Werks.

„Der Umzug“
Teil I „Wie die Farbe an die Wand kam“
Akt II „Der Freitag“


Akt 2 – Erste Szene Siemensdamm
Datum: Freitag 23. März 2007 13.15 Uhr

Die Malerarbeiten sind seid 10.30 Uhr ohne Stefan H. in der Cotheniusstraße im vollem Gange…
Stefan H. tritt auf und schaut auf sein Mobiltelefon…

(Stefan H.)
Oh, ein Anruf von Micha in Abwesenheit. Ich werde ihn gleich mal zurückrufen und schauen was er wollte.

Stefan H. ruft Michael R. an…

(Michael R. (am Telefon))
Hallo Stefan, ich wollte dich vorhin nur fragen, wo sich deine Freundin gerade rumtreibt? Ich bin gerade in der Cothenius mit der Wasserwaage, aber es macht mir keiner auf. Da ich dich nicht erreicht habe und die Telefonnummer von Yvonne nicht habe, musste ich Andrea anrufen. Aber nun ist alles geklärt. Die Mädels waren wahrscheinlich gerade in der Gaststätte Lisa.
(Stefan H.)
Aha, naja ich habe keine Ahnung was da los ist. Ich bin auf Arbeit und komme leider erst so gegen halb 5 hier los. Aber nu ist alles geklärt oder wie?
(Michael R. (am Telefon))
Ja sie haben nun die Wasserwaage die ihr gestern vergessen habt.
(Stefan H.)
Wie waren sie denn schon mit dem Streichen? Haben die schon was geschafft?
(Michael R. (am Telefon))
So wie ich das gesehen habe war das Bad schon fertig und dann wollten sie die Küche machen. Vielleicht komme ich heute abend noch mal kurz vorbei schauen. Wenn was ist dann ruf einfach an.
(Stefan H.)
Ok mache ich bis dann.

Stefan H. arbeitet weiter und das Telefon klingelt wieder und er geht ans Telefon…

(Stefan H.)
Hallo Andrea, rufst du an um für heute abzusagen?
(Andrea H. am Telefon)
Nee ich werde auf jeden Fall kommen. Aber sag mal was machen denn Yvonne und Nadine im Augenblick. Ich bekomme hier Anrufe, wo sie sich rumtreiben. Ich dachte die streichen heute schon den ganzen Tag.
(Stefan H.)
Das habe ich Micha schon gesagt, dass ich nicht weiß was da los ist. Aber mit dem Bad sind sie schon fertig und ich denke und hoffe, dass die Küche nun auch schon gestrichen ist
(Andrea H. am Telefon)
Ahh na dann ist ja gut. Ich hätte nichts dagegen, wenn wir heute mit dem Streichen fertig werden. Dann könnt ihr morgen schon alles putzen und habt dann am Sonntag Ruhe.
(Stefan H.)
Ja genau das war auch mein Plan, naja wann bist du denn dann da?
(Andrea H. am Telefon)
Also ich mache dann um 3 hier los und bin dann so gegen halb 4 auch da. Wann bist du denn dann in der Cothenius?
(Stefan H.)
Ich hoffe, dass ich halb 5 hier wegkomme und dann 5 Uhr bei euch bin. Mal schauen vielleicht komme ich auch früher weg.
(Andrea H. am Telefon)
Ok bis nachher dann.
(Stefan H.)
Bis danne Susanne.

Stefan H. legt auf…

Akt 2 – Zweite Szene Cotheniusstraße 5
Datum: Freitag 23. März 2007 17.05 Uhr

Yvonne G., Andrea H. und Nadine B. sind beim Malern
Stefan H. klingelt an der Tür …
Keiner öffnet ihm die Tür …
Stefan H. schließt die Tür mit dem Schlüssel auf…

(Stefan H.)
Hallo na ihr Drei wie geht’s denn so voran.

Nadine B. telefoniert …

(Yvonne G.)
Wir sind schon gut vorangekommen. Kannst ja mal das Bad, die Küche und das Schlafzimmer anschauen und dann sagen wir du es findest.
(Andrea H.)
Also das Schlafzimmer finde ich richtig toll. Vor allem mit der Farbe sieht das echt super aus.
(Stefan H.)
Ahh, wie ich sehe seid ihr ja mit dem Schlafzimmer schon fast fertig. Sieht ja super aus. Und war ja Blödsinn von der Tante bei OBI, dass wir das 2mal streichen müssen. Ich meine es sieht ja mal echt klasse aus.
(Yvonne G.)
Naja schauen wir mal morgen was da so los ist.
(Stefan H.)
Also das Bad gefällt mir richtig gut und das Blau sieht auch in der Küche in Ordnung aus. Das habt ihr echt super gemacht. Ich werde mich mal umziehen und dann schon das Wohnzimmer abkleben.
(Yvonne G.)
Ok mach das.
(Andrea H.)
Alles klaro und das Schlafzimmer finde ich echt super.

Nadine B. telefoniert weiter …
Stefan H. zieht sich um und klebt das Wohnzimmer ab…
Yvonne G. und Andrea H. streichen das Schlafzimmer zu Ende…

(Yvonne G.)
So wir sind nun auch mit dem Schlafzimmer fertig. Das geht ja echt schnell voran.
(Andrea H.)
Das habe ich ja immer gesagt. Mit 4 Leuten sollten wir das Ganze an einem Tag schaffen. Ich wollte mal anmerken, dass ich das Schlafzimmer echt cool finde mit dem Rot.
(Stefan H.)
Na das höre ich heute zum ersten Mal und das höre ich gern. Wobei ich sagen muss, dass ich das Rot nicht ausgesucht habe. Das Rot hat Yvonne entdeckt.
(Yvonne G.)
Ganz genau. Nadine telefoniert noch, lass uns mal schon mit dem Wohnzimmer anfangen.
(Andrea H.)
Ohhh Gott, ich hoffe sie hat sich zurück rufen lassen, da sie ja schon seid 30 Minuten mein Handy benutzt.
(Stefan H.)
Naja hat ja keiner behauptet, dass eine Wohnung streichen billig ist. Da hat jeder sein Teil dazu bei zutragen und wenn es eine Handyrechnung von 100 Euronen ist.
(Andrea H.)
Affenkopp…

Yvonne G., Andrea H. und Stefan H. fangen an das Wohnzimmer zu streichen …
Nadine B. telefoniert noch weiter …

(Stefan H.)
Also wenn das so „viele“ Leute machen dann geht das echt schnell mit dem Streichen. Da dauert das Abkleben der Ränder und der Steckdosen usw. am längsten.
(Andrea H.)
Und ihr habt das ganze Wochenende für den Streichvorgang eingeplant. Ist doch super wenn wir dann heute schon fertig werden. Und dann wollte ich euch noch sagen wie toll ich euer Schlafzimmer …

Stefan H. wackelt auf den alten Leitern rum wie Arnold Schwarzenegger auf dem Schwebebalken…

(Stefan H.)
Meine Fresse die sind ja sehr sicher hier die Leitern. Von wann sind die denn? Wurde die schon für Brücken bei bestimmten Autobahnbaus verwendet?
(Yvonne G.)
Also ich fand die auch sehr wacklig. Nadine hat sich erst gar nicht auf die Leitern getraut. Und ich bin auch nicht gerade mit sehr gutem Gefühl drauf gewesen, aber nun bist du ja da und alles ist in Ordnung.
(Andrea H.)
Naja ist ja nicht schlimm wenn Stefan da runter fällt. Kann ja nix kaputt gehen. Na los Yvonne solange Nadine noch telefoniert machen wir das hier mit den Teleskopstangen und Stefan kann die kleinen Sachen machen.

30 Minuten später…
Nadine B. ist fertig mit telefonieren…

(Nadine B.)
Hallo Stefan.
(Stefan H.)
Hallo Nadine und alles ok auf Arbeit. Das war doch ein Arbeitsgespräch oder?
(Nadine B.)
Ja, scheinbar kommen die da ohne mich nicht aus. Naja, egal wir sind ja bald fertig. Also die Farbe hier im Wohnzimmer erinnert mich ein bisschen an Karotten. Sieht komisch aus, aber mir muss es ja nicht gefallen.
(Yvonne G.)
Also mit gefällt es und ich habe noch nie so helle Karotten gesehen. Außerdem wird das ja noch heller, war ja bei uns in Rostock genauso. Ist nur doof das es nun dunkel wird und wir hier mit Kunstlicht streichen müssen. Da wird die ganze Sache immer fleckig.
(Stefan H.)
Ich hoffe nicht…
(Andrea H.)
Ich hoffe auch nicht…

Es klingelt an der Tür…
Michael R. tritt auf …

(Michael R.)
Ich wollte noch mal vorbei schauen wie es so voran geht und das habe ich nun gesehen. Also bis denn dann.

Michael R. tritt ab …
Yvonne G., Andrea H., Nadine B. und Stefan H. werden mit dem Wohnzimmer auch fertig…

(Nadine B.)
So haben wir ja alles geschafft. Ich muss dann auch los, da ich noch zu einer Feier heute möchte und ich keinen Fön zu hause habe und noch Haare waschen muss.
(Yvonne G.)
Ja alles klaro. Ich freu mich das wir mit alles Zimmern fertig sind. Dann können wir morgen dann alles putzen.
(Andrea H.)
Naja darum beneide ich euch nicht, aber um euer Schlafzimmer.
(Stefan H.)
Naja schauen wir uns das alles morgen an, wie es aussieht. Vielleicht müssen wir noch mal was streichen. Ich hoffe aber nicht. Bis dann Nadine und vielen Dank.

Nadine B. tritt ab…

(Stefan H.)
Also wenn morgen noch was zu streichen ist, ich habe ja deine Telefonnummer Andrea.
(Yvonne G.)
Wir werden sehen.
(Andrea H.)
Ich bin morgen auch zum shoppen verabredet, also wärs mir lieben wenn alles ok ist.
(Stefan H.)
Also Danke sag ich schon mal, falls wir uns morgen nicht sehen.
(Yvonne G.)
Ja Danke auch von mir.
(Andrea H.)
Kein Problem und hoffentlich nicht bis morgen.

Yvonne G., Andrea H. und Stefan H. treten ab…

Und so geht der erste Malertag zu Ende. Was die Protagonisten am Samstag erwartet, könnt ihr dann morgen lesen.

Stefan

Advertisements

~ von dokferien - März 27, 2007.

2 Antworten to “"Der Umzug" – Teil I „Wie die Farbe an die Wand kam“ Akt II”

  1. Hihi, sehr toll geschrieben!! Hast du ein Band mit laufen lassen, um das dann alles zu Transkribieren?

  2. Nein … die sache hat mich so geprägt und beeindruckt, das habe ich alles aus dem kopf gemacht …

    Stefan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: